5. November 2012

Schnittmusterkritik Butterick 5662 - neues Korsett mit Trägern

Korsett mit Schnurverstärkung
 Aus der Reihe: warum brauchst du eigentlich ein neues Korsett? Weil ich es kann. Außerdem habe ich nur ein weiteres mit Trägern, bei dem ich mit dem Sitz nicht so ganz zufrieden bin, insbesondere den Trägern. Die bleiben nämlich nicht wirklich auf den Schultern. Also habe ich mal wieder einen neuen Schnitt ausprobiert: Butterick 5662 , Variante D
Ich habe den Schnitt in Größe 14 genommen und erstmal ein Probeteil ohne Veränderungen am Schnittmuster  erstellt. Dieses ergab, dass die Länge an sich gut ist, die Taille aber ein wenig mehr Schnürung vertragen könnte. Also wurde hier fleißig die Nahtzugabe weggeschnitten.
Ich habe das Korsett in bewährter Form aus Oberstoff (Seide), 2 Lagen Innenfutter (Leinen und Baumwolle) sowie einer Lage sichtbarem Futter aus Baumwolle gearbeitet. Verstärkt natürlich mit Federstahl und dekorativem Cording - also zwischen Oberstoff und erster Innenfutterlage eingezogenen Kordeln. (nebenbei: jemand Interesse an einem Tutorial dazu?). Da das Korsett relativ viele Teile hat, die nach meiner Korrektur auf Höhe der Taille kaum noch 2 Finger breit waren, habe ich mich auf Stäbe entlang der Nähte beschränkt und keine weiteren Tunnel aufgenäht. Der Tragetest über einen langen Abend hinweg hat hier noch keine Mängel ergeben.

Die Anleitung ist brauchbar, ein bißchen Erfahrung im Korsettnähen schadet allerdings nicht. Ich persönlich habe die Anleitung ignoriert und bin nach der bewährten Methode vorgegangen.


 Änderungen zum Schnittmuster:
  1. Die Schnittteile für das vordere und hintere Mittelstück werden auch für das Futter aus dem Oberstoff gemacht, da man diese eventuell sehen kann
  2. Ich nehme 2 Lagen Innenfutter statt einer
  3. Die Nähte beim Futter nutze ich als Tunnel für die Stäbe statt extra Tunnel hier aufzunähen. Das verstärkt auch gleich die Nähte. Dazu wie bei einer Jeanshose die Nahtzugabe zu einer Seite umnähen und in der benötigten Breite noch einmal absteppen.
  4. Ich habe ein Taillenband mit eingearbeitet.
  5. Das Schnittmuster versäubert das Korsett rundherum mittels Schrägband. Ich habe jeweils eine Hälfte aus Oberstoff  und die entsprechende aus Futterstoff rechts auf rechts aufeinander gelegt und an der vorderen und hinteren Mitte zusammen genäht. Dann gewendet und die Tunnel für die Stäbe rechts und links der Schnürösen durch sämtliche Lagen hindurch genäht. Der Rest ist natürlich auch mit Schrägband verarbeitet.
  6. Das Butterick-Schnittmuster sieht natürlich kein Cording vor. Das ist aber auch wirklich nicht nötig.
  7. Die Ösen sind vorne mit 3cm Abstand, hinten auch mit 3cm bis auf das Ösenpaar auf Höhe der Taille. Hier sind es nur 2cm. Die Schnürung hinten hat hier zwei Schlaufen. Das Schnittmuster schlägt eine Schnürung von oben nach unten vor.
Fazit: Das Schnittmuster liefert mit kleinen Änderungen ein recht brauchbares Ergebnis, auch für eine größere Oberweite. Für ein amerikanisches Schnittmuster ungewöhnlich: Es ist lang genug und hat die Taille an der richtigen Stelle. Die Verarbeitung entspricht eher einer Corsage und sollte angepasst werden.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...