23. Juni 2013

Küchentip: Gemüse warmhalten, z.B. Blumenkohl

Aus aktuellem Anlass heute ein kleiner Tip aus der Küche, ohne Foto allerdings.

Mein Schatz war heute geschäftlich unterwegs und wir hatten ausgemacht, dass er anruft, wenn er abschätzen kann, wann er ungefähr wieder hier ist. Essenstechnisch war ein klassisches Abendessen geplant mit Schnitzel (Ersatz aus selbstgemachten Seitan), Kartoffelpürree, Sauce und Blumenkohl-Brokkoli-Mix. In einem Anfall von Übermut dachte ich, ich mache die Sachen so fertig, dass wir dann auch direkt essen können.
Tja, wie das halt ist auf deutschen Straßen, natürlich kam dann der Anruf, dass es später wird. Nicht so toll, wenn das Gemüse gerade den perfekten Biss hat und das Pürree schon fertig ist. Also brauchte ich eine Idee, wie ich das ganze jetzt gut warmhalte, ohne dass ich im Anschluss einfach den Gemüsebrei noch unter das steinharte Pürree rühren kann.

Meine Idee, nachdem einfach in den Ofen bei kleinster Temperatur packen als nicht tauglich verworfen wurde:
Man nehme eine Keramikschüssel, in die Gemüse und Pürree passen und zu der man einen Deckel hat (Topfdeckel, Schüsseldecke, Teller, ganz egal). Dort kommt das Gemüse rein und der Deckel drauf. Dann braucht man einen Topf, der knapp kleiner ist als die Schüssel, so dass diese nicht ganz rein passt. In den Topf kommt heißes Wasser und oben auf den Topf die abgedeckte Schüssel. Das ganze geht dann wieder bei kleiner Temperatur auf die Herdplatte. Also im Endeffekt das, was Restaurants nutzen, um Büffetessen warm zu halten.
20 Minuten später war der Blumenkohl nur ganz leicht nachgegart aber immer noch schön heiß. Und auch das Pürree hatte eine gute Esstemperatur und war nicht ausgetrocknet. 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...