12. Januar 2014

Ein neues Kleid für mich selbst - die Idee

Hin und wieder - meistens knapp vor Veranstaltungen - komme ich auf die Idee, dass ich ein neues Kleid brauche. Der Fluch, wenn man der Meinung ist, man müsse für sich selbst Werbung laufen. Das geht einfach nicht dauernd mit den gleichen Sachen!

Beim surfen auf YouTube hat mich heimtückisch von der Seite ein Kleid angesprungen. Anders kann man das einfach nicht nennen. Eine Warnung, wenn ihr nicht auf Musical steht und erst recht nicht aufs Phantom der Oper und irgendwelche Christine x Eric-Geschichten, solltet ihr das besser nicht mit Ton laufen lassen.

Wie auch immer, das weiße Kleid hat mich angesprungen. Natürlich nicht in weiß und wie immer habe ich den Ehrgeiz, dass es aus den Mitteln des Fundus bestritten werden muss. Und es gibt eine Deadline: 29.1.2014. Ohne knappe Deadline macht sowas ja keinen Spaß.

Ich vermute stark, dass das Kleid am Ende nicht so viel Ähnlichkeit mit dem Original haben wird. Aber dafür möchte ich euch einmal zeigen, wie so ein Kleid entsteht, wenn ich ganz frei arbeiten kann. Ich hoffe, ich denke auch daran, immer wieder Bilder zu machen.
Änderungen die jetzt schon klar sind:
  • Farbe (blau - Überraschung, ich weiß)
  • Rock tragbar als Jahrhundertwende oder Tournüre (also nicht so richtig period)
  • andere Spitze am Ausschnitt (Fundus halt)
Ach ja, so nebenbei muss ich aktuell folgendes nähen, Aufträge nicht eingerechnet: Standesamt-Kleid für mich, Hochzeits-Anzug für meinen Schatz, Hochzeitskleid für mich, Blumenmädchenkleid, Hochzeitskleid für meine Schwester, Maskenballkleid und Straßenkostüm. Ich sollte lieber nähen gehen, statt hier zu schreiben.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...