29. November 2012

Weihnachtsgeschenke finden

Ja, wir haben fast Dezember und damit rückt die Zeit der panischen Geschenkekäufe immer näher. Und einen Teil muss ich widerlich früh fertig haben, da ich ja Postlaufzeiten oder Möglichkeiten zum Mitgeben einrechnen muss.

Aber wie sieht das eigentlich aus mit Geschenken? Was schenke ich gerne, was eher nicht und wo tue ich mich ganz schwer? Und wie sieht Weihnachten so generell aus?

Was verschenke ich gerne?
Grundsätzlich mag ich selbstgemachte Geschenke. Das läuft bei mir natürlich auf viel Handarbeiten hinaus. Und bisher habe ich auch den Eindruck, dass die Freude über solche selbstgemachten Geschenke durchaus da ist. Es muss aber nicht nur genäht oder bestickt ein, auch Fotokalender oder Fotobücher sind immer eine sehr schöne Möglichkeit, jemandem eine Freude zu machen und z.B. gemeinsame Erinnerungen aus dem letzten Urlaub oder so wieder wachzurufen. So habe ich von meiner Schwester schon einen ganz tollen Fotokalender vom gemeinsamen Irlandurlaub vorab bekommen und freue mich sehr auf das Fotobuch dazu.
Gut, wenn jemand nun einen ganz gezielten Wunsch hat, der nur käuflich zu erwerben ist, dann ist das auch in Ordnung. Aber generell finde ich mit Liebe und nachdenken selbstgemachte Dinge schöner.

Gibt es Traditionen bei Geschenken und beim Feiern?
Traditionen gibt es eigentlich nicht so viele. Ich versuche, rechtzeitig zum 1. Advent die Wohnung weihnachtlich geschmückt zu haben. Zumindest den Adventskranz habe ich gestern schon gebaut (natürlich wird der auch selbst gemacht und ist nur bedingt klassisch). Und auch meine heißgeliebten Schneeflocken hängen bzw. kleben schon. (Ja, ich mag Schneeflocken ;) )
Dann kommt meine Mutter seit einigen Jahren an einem Adventswochenende zu mir und wir ziehen die Weihnachtsfeier ein wenig vor.
Ansonsten gibt es aber wenig Traditionen, da Weihnachten irgendwie jedes Jahr anders abläuft. Aber trotz aller Hektik davor gehören Geschenke definitiv dazu. Und sei es nur eine Kleinigkeit.

Wer ist am schwierigsten zu beschenken?
Einfach ist es natürlich, wenn Wünsche geäußert werden. Eine Herausforderung sind immer Wichtelgeschenke, wenn man die bewichtelten Personen nicht gut kennt. Hier greife ich dann meistens zu einer Mischung aus selbstgemacht und gekauft, letzteres meistens Süßkram.
Am schwierigsten ist es allerdings bei der beliebten - und gefürchteten - Aussage "Ach, eigentlich gar nichts. Aber wenn du mir etwas schenken willst, fällt dir bestimmt etwas schönes ein". Nein. Ernsthaft nicht. Sonst würde ich ja nicht fragen. Zum Glück habe ich dieses Jahr schon für meine Mutter etwas (einer dieser Kandidaten) und mein Vater hat immer Wünsche.

Wie viele Geschenke sind schon fertig?
Ähm.. ja. 1,5? Und 2 andere stehen fest.


Nebenbei: ich bin dieses Jahr pflegeleicht, da ich mir für nächstes einen Flugzeugträger - halt, falsch, eine Stickmaschine leisten möchte. Ich gebe mich also ganz einfach mit schnödem Geld zufrieden. ;)

edit: Und das war jetzt doch mal der 100. Eintrag hier. Wow. Dafür habe ich ja nur 1 Jahr und 11 Monate gebraucht. Ich glaube, ich bin nicht unbedingt ein so fleißiger Blogschreiberling.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...